RALF DERICHS

Privates

Geboren wurde ich 1962 in Linnich-Gereonsweiler. In Monheim am Rhein bin ich zur Grundschule gegangen. 1972 zog ich meiner Familie nach Erkelenz, wo ich seitdem zu Hause bin. Dort habe ich das Cusanus-Gymnasium besucht.

Berufliches

Nach dem Abitur studierte ich am Fachbereich Finanzen der Fachhochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung und schloss als Diplom-Finanzwirt ab. Gearbeitet habe ich dann zunächst bei der Zollverwaltung in Aachen, später war ich Geschäftsführer der SPD-Kreistagsfraktion und des SPD-Kreisverbandes Heinsberg. Es folgte eine Tätigkeit beim Landschaftsverband Rheinland in Köln im Bereich des Sozialen Entschädigungsrechts. Schwerpunkt meiner Arbeit dort war die Entschädigung der Opfer von Gewalttaten. Jetzt arbeite ich als Regierungsbeschäftigter im Ministerium für Inneres und Kommunales NRW im Flüchtlingsmanagement.
Nebenberuflich bin ich viele Jahre ehrenamtlicher Richter in Aachen, zunächst am Verwaltungsgericht, jetzt am Sozialgericht.

Politisches

In die SPD bin ich 1980 eingetreten. Die Visionen von Willy Brandt und der Pragmatismus von Helmut Schmidt waren damals und sind bis heute die richtige Mischung, unser Land voran zu bringen. 1994 wurde ich in den Kreistag des Kreises Heinsberg gewählt, seit 2014 bin ich dort Vorsitzender der SPD-Fraktion.
Bei allen Problemen: Ich stehe zur Zusammenarbeit in einem einigen Europa. Deshalb arbeite ich auch mit im Euregio-Rat der Euregio Maas-Rhein, der die Kooperation in den Grenzregionen von Deutschland, den Niederlanden und Belgien unterstützt.

Persönliches

Meine Hobbys sind der Fußball und der Karneval. Seit 40 Jahren bin ich in unter­schied­lichen Funktionen beim SC 09 Erkelenz tätig. In der Erkelenzer Karnevals­gesell­schaft von 1832 gehöre ich dem Elferrat und der Tradi­tionellen Funken­garde an. Weitere Vereine, denen ich in Erkelenz angehöre, sind der Heimatverein und die Bürgergemeinschaft Flachsfeld.
Seit meiner Jugendzeit in den 1970er Jahren bin ich Fan von Borussia Mönchengladbach.
Ich reise gerne in die buddhistisch geprägten Länder Südostasiens. Ich beneide viele Menschen dort um ihren alltäglichen Gleichmut und ihre Gelassenheit und bedaure, dieser Lebens­einstellung selber nicht immer so nahe kommen zu können, wie ich es gerne möchte.